Die meisten von uns entscheiden sich für einen Oxford-Schuh, ohne darüber nachzudenken. Er gehört zu den wenigen No-Brainern in der Modewelt: Sie sind die zuverlässigen Lederschnürer, die Sie immer dann verwenden, wenn Sie schick aussehen müssen. Nichts anderes kommt nahe. Die Definition von ein schicker Schuh , der Oxford bringt uns von der Schule zur Arbeit und macht unterwegs bei jedem erdenklichen formellen Anlass Halt. Es ist ein Stil, den wir lange als selbstverständlich angesehen haben und jetzt ist es an der Zeit, sich wieder der Wertschätzungsgesellschaft anzuschließen.



Benannt nach einem Schuh, der im 19. Jahrhundert an der University of Oxford populär wurde, war der Stil ursprünglich eine bequemere Alternative zu Stiefeln mit Absatz, die zu dieser Zeit Standard für Männer waren. Es gibt auch etwas keltisches Blut in der Linie: Einige Oxfords sind immer noch als Balmorals bekannt, weil sie auf Schuhe zurückgeführt werden können, die in Schottland und Irland getragen wurden.

weiß nicht was ich zu weihnachten fragen soll

Heutzutage sind Oxford-Schuhe in einer Reihe von Versionen erhältlich, aber jede ist elegant, formell und ordentlich – der Schuh der Wahl für jeden, vom geeigneten jungen Berufstätigen bis zum Gentleman-Spion.



Jeder rahmengenähte Schuhmacher auf der Welt hat eine Version dieses Stils, und obwohl sie alle die gleichen Eigenschaften haben, werden sie alle dadurch unterschieden, wie der Schuhmacher die Herstellung des Schuhs durchführt, erklärt Tony Gaziano, Creative Director des britischen Schuhmachers Gaziano & Girling.

So erkennen Sie einen Oxford-Schuh

Drei Dinge definieren ein Oxford. Sie sitzen unter dem Knöchel, haben einen niedrigen Absatz und vor allem ist das Schnürsystem unten (nahe an den Zehen) geschlossen. Das ist der entscheidende Unterschied zwischen einem Oxford- und einem Derby-Schuh, der sowohl oben als auch unten im Schnürbereich offen ist. Diese Konstruktionstechnik macht einen Oxford zu Fuß gemütlicher und stromlinienförmiger, was ihm ein formelleres Aussehen verleiht.



Arten von Oxford-Schuhen

Den Unterschied zwischen einem Oxford und einem Brogue zu kennen, ist eine weitere Sache, die die Herrenmode-Neulinge von den Herrenmode-Nerds unterscheidet. Viele Leute gehen davon aus, dass die beiden völlig unterschiedliche Schuhe sind, aber das ist nicht der Fall.

Brogues (oder besser Broguing) beziehen sich auf Perforationen an einem Schuh, die ursprünglich erfunden wurden, damit Wasser aus ihnen abfließen kann. Das bedeutet, dass Sie Oxfords haben können, die Brogues sind (weniger formell) und Oxfords, die es nicht sind. Das gleiche gilt für Derbies – es ist die Schnürung, die sie definiert.



Ob Sie sich für Brogues entscheiden oder nicht, es gibt viele andere Variationen, aus denen Sie wählen können.

Oxford-Schuhe mit schlichter Zehenpartie

Zweifellos die sauberste und eleganteste Variante des Oxford-Schuhs, ist der schlichte Schuh daher auch die formellste. Die erste Wahl für Black-Tie-Events, wenn sie in Lackleder ausgeführt wird, zeichnet sich durch einen Mangel an Details aus und verleiht ihr ein schlankes Profil, das das Erscheinungsbild einer Hose erweitert.

Cap-Toe-Oxford-Schuhe

Die am weitesten verbreitete Inkarnation des Oxford-Schuhs ist die Captoe für die Business-Kleidung, was die schlichte Zehe für die Abendgarderobe ist. Der Stil hat seinen Namen nicht überraschend von der Produktionstechnik, bei der ein zusätzliches Stück Leder über die Zehen genäht wird.

Oxford-Schuhe mit Flügelspitze

Mit einer dekorativen M-förmigen Zehenkappe mit Kanten, die sich entlang der Seiten des Schuhs erstrecken, ist der Wingtip Oxford eine viel weniger formelle Option. Modelle aus Nubuk-Veloursleder eignen sich nicht nur für Hochzeiten und Bürokleidung, sondern können auch gut als Teil eines Smart-Casual-Outfits funktionieren.

Balmoral Oxford Schuhe

Ähnlich wie die Flügelspitze verfügt das Balmoral-Design über eine verlängerte, M-förmige Zehenkappe. Es mangelt ihm jedoch an Aufdringlichkeit, wodurch es sich besser für eine Reihe von intelligenten Situationen eignet, darunter Vorstellungsgespräche und elegante Abendessen.

Ganzschnitt-Oxford-Schuhe

Wie der Name vermuten lässt, werden ganz geschnittene Oxfords aus einem einzigen Stück Leder geschnitten, was zu einem schlanken Erscheinungsbild führt. Generell gilt: Je weniger Details ein Schuh hat, desto formeller ist er, aber ein ganzer Schnitt ist die Ausnahme und ist ein toller Allrounder für alle, die nicht nach mehreren Paar Schuhen Ausschau halten wollen .

Sattel Oxford Schuhe

Ein historisch amerikanischer Stil, der heute in fast jeder Ecke der Welt selten ist, weisen Sattel-Oxfords einen zusätzlichen Lederstreifen in einer Kontrast- oder Komplementärfarbe auf, der um die Mitte und an der Seite bis zur Sohle des Schuhs verläuft.

Oxford Schuhe schnüren

Klassische Oxford-Schuhe haben normalerweise fünf Ösen, aber sie können auch mehr oder weniger haben. Das ist weniger wichtig, als wie Sie sie schnüren.

Dies ist der formellste Schuhstil, in den Sie eintreten können, also seien wir wählerisch: Die Schnürsenkel sollten horizontal, parallel und die gleiche Farbe wie der Schuh haben oder zumindest tonal sein. Obwohl farbige Pop-Schnürsenkel bei Derbies durchaus akzeptabel sind, reicht das gleiche bei Oxfords aus, um Sir Hardy Amies im Grabe umzudrehen.

  • Um ein Paar Oxfords richtig zu schnüren, führen Sie beide Enden des Schnürsenkels von oben durch die unteren Ösen und ziehen Sie sie so, dass der Schnürsenkel horizontal liegt.
  • Wenn Ihr Schuh fünf Ösen hat, ziehen Sie am Schnürsenkel so, dass das Ende an der Außenseite des Schuhs einige Zentimeter länger ist als an der Innenseite. Wenn Sie vier oder sechs Ösen haben, halten Sie beide Enden gleich lang.
  • Nehmen Sie die Schnürsenkel an der Außenseite des Schuhs und führen Sie sie durch die zweite Öse auf der gleichen Seite (von unten), dann schlingen Sie sie über die Oberseite zur zweiten Öse auf der anderen Seite (durch die Oberseite).
  • Nehmen Sie nun den Schnürsenkel an der Innenseite des Schuhs und führen Sie ihn durch die dritte Öse (von unten) auf der gleichen Seite und schlingen Sie ihn zur dritten Öse auf der gegenüberliegenden Seite (wieder durch die Oberseite).
  • Fahren Sie auf die gleiche Weise fort, bis Sie oben angekommen sind. Bei jedem Schuh mit ungerader Ösenanzahl musst du eine Seite des Schnürsenkels überkreuzen, weshalb er an der Außenseite des Schuhs länger sein sollte. Wenn Sie eine gerade Anzahl von Ösen haben, sollte jede Seite gleichmäßig sein.
  • Ziehen Sie an beiden Enden, um die Schnürsenkel festzuziehen und Ihre Schuhe zu schließen. Sie können beim ersten Kauf eine leichte V-Form erwarten, aber wenn Sie Ihre Schuhe einlaufen, sollten die Schnürsenkel festgezogen werden und jede Seite der Seite des Schuhoberteils (diese werden die Viertel genannt) zusammenbringen.

So kaufen Sie Oxford-Schuhe

Beim Kauf von Oxfords muss man auf die richtige Größe achten, denn [hochwertige] Schuhe halten, sagt James Fox, Brand Director von Crockett & Jones, das im April 2017 einen Royal Warrant vom Prince of Wales erhielt. Oxfords haben eine enge Passform wobei die Viertel [der Lederstreifen, der von der Ferse bis zu den Schnürsenkeln umläuft] unter dem Blatt [der 'Vorderseite' des Schuhs] sitzen.

Dies bedeutet, dass sie, obwohl Sie einen Anpassungsspielraum haben, unangenehm sein können, wenn sie zu eng sind, aber auch verrutschen können, wenn sie nicht eng genug sind. Bei der Montage im Geschäft sollten Sie zwischen den beiden Laschen an der oberen Öse etwa 1/8 Zoll haben.

Es ist wichtig, die Schuhe anzuprobieren, bevor Sie sich für einen Stil entscheiden. Die Proportionen der Linien unterscheiden sich je nach Größe Ihrer Füße. Gaziano empfiehlt auch, sich die Form des Leistens oder des Profils sowie die Sauberkeit der Sohle und des Absatzes anzusehen.

Oxford Schuhe kombinieren

Dies sind elegante Schuhe – richtige Schuhe – insbesondere aus poliertem Leder, daher sind Schneiderei und formelle Hosen eine natürliche Paarung. Der Oxford ist ohne Zweifel ein Anzugschuh, perfekt für alle formellen Anlässe, schwarze Anzüge, marineblaue Anzüge, graue Anzüge, immer mit Krawatte und weißem Hemd. [Der Oxford ist] niemals ein Schuh, der lässig oder zu Jeans getragen werden kann, sagt Gaziano.

Für welchen Oxford-Stil Sie sich entscheiden, hängt davon ab, wofür Sie sie tragen. Bleiben Sie bei Smoking-Events (oder Gerichtsauftritten) bei Uni- oder Wholecut-Designs – das Fehlen von Ornamenten hält die Dinge elegant.

Es gibt mehr Flexibilität, wenn es um Ihre Arbeitsgarderobe geht. Mit Cap-Toe-Oxfords wirst du nichts falsch machen, aber Flügelspitzen und Styles mit Brogue-Details machen sie weniger formell, ohne mit den strengsten Personalhandbüchern in Konflikt zu geraten.

Die Standardtöne Schwarz, Braun und Tan sind klassische Lieblingsfarben, aber es gibt heute noch viel mehr farbige Oxfords zur Auswahl. Zum Beispiel können Marine und Dunkelgrün einen modischen Akzent zu einem angezogenen Look setzen. Aber ziehen Sie die Grenze zu allem, was auffälliger ist.

Die besten Marken für Oxford-Schuhe

Crockett & Jones

1879 gegründet und 2017 mit einem Royal Warrant ausgezeichnet, ist dies in jeder Hinsicht eine gut betuchte Schuhmarke. Sie fertigt Schuhe langsam und ordentlich, wobei jedes Paar etwa acht Wochen aus feinsten Materialien benötigt. Crockett & Jones mag ein traditioneller britischer Schuhmacher sein, aber das heißt nicht, dass er sich nicht mit der Kundennachfrage entwickelt. Als Beispiel können Sie ein Paar seiner klassischen Oxfords mit einer pendlerfreundlichen Gummisohle nehmen.

Jetzt kaufen: £395

Marks & Spencer

Das stets zuverlässige M&S bietet klassische Oxfords aus Leder mit Brogues in einer Vielzahl von Farben mit der zusätzlichen Option auf halbe Größen und extra weite Passformen für Komfort zu einem günstigen Preis. Es hat auch ein paar lässige Optionen aus farbigem Wildleder mit Cup-Sohlen für die arbeitsfreien Tage. Auswahl und Robustheit machen die Marke zu einem festen Standbein und klassische Styles wie der Oxford sind das, was sie am besten kann.

Jetzt kaufen: £79 £

Kirchen

Wenn sie gut genug für 007 sind, sind sie gut genug für uns. Der Schuhmacher der Wahl von James Bond kann sein Erbe bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen. Damals trug natürlich niemand Oxfords, aber seit dem 19. Jahrhundert, als diese Firma auf die zündende Idee kam, unterschiedlich geformte Schuhe an unserem linken und rechten Fuß zu tragen.

Heute hält ein Paar aus der Northamptonshire-Fabrik des Unternehmens Jahrzehnte, wenn Sie es richtig pflegen und die Marke traditionelle Stile so gut wie jeder andere auf der Welt macht.

Jetzt kaufen: £380

Dr Martens

Für etwas mehr Attitüde können Sie sich immer auf den stampfenden Rebellengeist von Dr. Martens verlassen. Der Punk-Favorit ist vielleicht nicht die erste Marke, die einem für so einen formellen Schuh in den Sinn kommt, aber er tut ihnen gut.

Der Fawkes Oxford bringt die charakteristische Ästhetik von Dr. Martens in den Stil. Als Teil der raffinierten Henley-Kollektion sind diese auf dem bisher schmalsten Leisten der Marke aufgebaut und perfekt für Arbeit und Freizeit. Obwohl die Sohle dünner ist, ist sie immer noch luftgedämpft und in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Jetzt kaufen: 105€

Undandy

Wie heben Sie sich in einem Schuh ab, der nüchtern und traditionell gestaltet ist? Sie gestalten sie selbst. Undandy ist eine Online-Marke, mit der Sie zeitlose Silhouetten wie den Oxford (aber auch Derbys, Loafer, Stiefel und Sneaker) individuell gestalten können. Sie können die Farbe des Leders, der Schnürsenkel wählen, sich für einen Brogue oder Cap Toe entscheiden und sich für den letzten Schliff wie eine personalisierte Gravur entscheiden.

Sobald Sie mit Ihrem Design zufrieden sind, wird es von portugiesischen Handwerkern der dritten Generation angefertigt und direkt an Ihre Tür geliefert.

Wie soll ich meine Haare männlich stylen

Jetzt kaufen: £188

John Lobb

Als unbestrittener Gigant der britischen Schuhmacherei ist John Lobb ein traditionelles Familienunternehmen mit wahrhaft globaler Reichweite. Heutzutage ist es im Besitz von Hermès, aber fünf Generationen der Familie Lobb stellen seit ihrer Gründung im Jahr 1863 in London hochwertige Schuhe her. Erwarten Sie nichts als das härteste Leder, das sich dennoch angenehm weich an Ihren Füßen anfühlt. Ein hauseigener Reparaturservice bedeutet auch, dass diese Schuhe möglicherweise ein Leben lang halten können.

Jetzt kaufen: 895 €

Kingsman x George Cleverly

Oxfords, keine Brogues, sagt Colin Firths Charakter im erstenKönigsmannFilm. Er macht einen häufigen Fehler (siehe oben), aber es ist immer noch eine Umgehungsregel, nach der man leben muss, wenn Sie formell und maßgeschneidert aussehen müssen. Kein Wunder also, dass schicke Oxford-Schuhe in der innovativen Kingsman-Bekleidungskollektion von Mr Porter aufgetaucht sind.

Diese sind viel mehr als eine billige Filmverbindung und wurden in Zusammenarbeit mit George Cleverly, einem der besten Schuhmacher Londons und Schuster-in-Chief von niemand geringerem als Winston Churchill, hergestellt.

Jetzt kaufen: £ 595

Basis London

Base London ist immer erschwinglich und bietet viele Optionen und ist die Marke, die Sie priorisieren sollten, wenn Budget und Auswahl Ihre Hauptkriterien sind. Der Raeburn Oxford-Schuh hat ein glattes Narben-Finish auf dem Obermaterial, während eine verstärkte Ferse für Langlebigkeit zu einem unschlagbaren Preis sorgt. Brogue-Details an Spitze und Fersenrand des Schuhs verleihen auch einem Meer von Standard-Arbeitsuniformen Individualität.

Jetzt kaufen: 72,99 €

Casino & Girling

Gaziano & Girling ist ein relativer Newcomer in der britischen Schuhindustrie und wurde 2006 von Tony Gaziano & Dean Girling gegründet, die sich bei Leuten wie Edward Green und George Cleverley die Zähne ausgebissen haben. Sie haben ihren Sitz in Kettering, etwas außerhalb von Northampton, und haben einfachen Zugang zum Kernland und zum Know-how der traditionellen britischen Schuhmacherei.

Die Oxford-Schuhe des Unternehmens sind handgefertigt aus poliertem Leder mit eleganten Nähten am Obermaterial und eleganten, eckigen Zehen. Sie sind auf eichenrindegegerbten Sohlen aus Leder gefertigt, das einem schonenden 14-monatigen Prozess unterzogen wurde, um sicherzustellen, dass die Naturfasern der Haut vollständig geschützt sind.

Jetzt kaufen: 1.020€

Düne London

Die Herrenschuhkollektion von Dune London erschien erstmals 1999. Am High Street-Ende des Spektrums hat die Marke ein Händchen für trendorientierte Interpretationen mit Geschmack. Ein typisches Beispiel: der Paulie Oxford-Schuh dieser Saison. Die klassische Silhouette erhält ein modernes Update mit zweifarbiger Schnürung und einem Obermaterial mit Zehenkappen-Design und gestanzten Löchern.

Jetzt kaufen: 105€

Kenneth Cole

Der amerikanische Designer Kenneth Cole gründete 1982 sein gleichnamiges Label und ist bekannt für seinen klaren und dunklen Minimalismus. Seine Oxford-Schuhe aus Leder mit gestanzter Zehenkappe in Hellbraun und Grau haben eine Gummisohle und sind ideale Arbeitsschuhe zu einem vernünftigen Preis.

Jetzt kaufen: 125€

So finden Sie die richtige Frisur für Jungs

Aldo

Der kanadische Schuhexperte Aldo bietet eine elegante Kollektion von Oxfords in verschiedenen Lederarten und Farben. High-Street-Preise bedeuten mehr Optionen, daher ist es eine gute Marke, wenn Sie Arbeitsanzüge in verschiedenen Farbtönen haben.

Seine klare Interpretation des Oxford-Stils ist die perfekte Wahl für den Mann in der Stadt, insbesondere für jemanden, der gerne mit Farbe und Textur experimentiert. Das Sortiment ist in einer breiten Palette erhältlich, die Bordeaux- und Marine-Wildleder umfasst.

Jetzt kaufen: £90

Manolo Blahnik

Ein Mann mit exquisitem Geschmack und einer weltbekannten Schuhmacherkompetenz, das sind die Schuhe, die Blahnik selbst trägt. In Italien hergestellt, mit feinstem Leder, Regenbogenfarben und perfekt aufeinander abgestimmten Schnürsenkeln machen diese Schuhe in allen Nuancen zu etwas, das Sie sich wünschen. Sie werden auffallen, und das ist die Absicht: [Der] Oxford entspringt meinem Wunsch nach einem cleveren Wochenendschuh für den anspruchsvollen Gentleman, sagt der Mann selbst.

Jetzt kaufen: £695