Der Begriff „essentiell“ wird auf dem Las Vegas Strip mehr als mit Würfeln geworfen. Man muss sich nur die Tatsache ansehen, dass es ein Album namens . gibtBon Jovi: Das Wesentlichezum Beweis dafür.



Ein Kleidungsstück, auf das der Begriff jedoch seit mehr als 120 Jahren richtig angewendet wird, ist das Oxford-Hemd.

Neben einem gut sitzenden marineblauen Anzug sitzt eine Auswahl an weiße T-Shirts und Selvedge-Denim In der Hall of Fame der Herrenmode ist das OCBD (das ist 'Oxford-Stoff-Button-Down' für Uneingeweihte) einer der wenigen Schlüsselbausteine, die garantiert nie in Ungnade fallen.



Ein Oxford-Hemd, das in klassischen Himmelsblau-, Rosa- und Weißtönen gekauft wurde, kann einem ansonsten formellen Outfit eine lässige Schlankheit verleihen oder eine entspannte Kombination aus Chino und Sneakers schmücken.

Es ist wirklich eines der vielseitigsten und zeitlosesten Stücke, die ein Mann in seiner Garderobe haben kann, sagt Chris Gove, Creative Director der britischen Herrenmodemarke Perzival . Ein Oxford-Hemd passt problemlos unter einen Sommeranzug oder über ein schlichtes T-Shirt; tailliert oder leicht überdimensioniert sein; mit den Ärmeln bis zu den Handgelenken getragen oder hochgekrempelt und in jedem Fall wirkt es nie fehl am Platz.



Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass der OCBD dem ultimativen Eckpfeiler der Garderobe so nahe kommt. Aber falls Sie noch mehr Überzeugungsarbeit brauchen, finden Sie hier alles, was Sie über dieses Herrenmode-Essential wissen müssen.

Was ist ein Oxford-Hemd?

Weicher in seiner Konstruktion als ein steifer hemd , und ein bisschen formeller als Ihr Wochenend-Flanell, ist das Oxford-Hemd eine solide, ausfallsichere Option, wenn Sie versuchen, die tückische Lücke zwischen Smart und Casual zu schließen.



Während die Vorzüge des Besitzes eines OCBD (oder fünf) keine Überraschung sein mögen, könnte dieses Grundnahrungsmittel wenig mit der englischen Stadt zu tun haben, mit der es seinen Namen teilt. Tatsächlich stammt der Spitzname von der Tatsache, dass er ausschließlich aus einem dicken, gewebten Stoff besteht, der als Oxford-Stoff bekannt ist.

Brooks Brothers

Oxford-Baumwolle entsteht durch das Weben des Baumwollgarns auf eine bestimmte Weise, wodurch ein eher strukturiertes als ein glattes Finish entsteht, erklärt der Hemdenmacher von Jermyn Street Street Emma Willis . Es gibt verschiedene Typen, beginnend mit dem klassischen Oxford, dann das feinere Prince Oxford, das einen leichten Glanz und eine auffälligere Webart hat.

Obwohl oft als Oxford-Stoff-Button-Down bezeichnet, sind nicht alle mit einem Kragen versehen, der am Hemd befestigt wird. Diejenigen, die dies tun, sind von Natur aus lässiger, aber smartere Styles (von denen die meisten Kragenstreben verwenden, um ihre Form zu erhalten) gelten immer noch als Oxford-Hemden, wenn sie aus dem richtigen Stoff geschnitten sind.

Geschichte des Oxford-Hemdes

Das Oxford-Hemd lässt sich bis ins Schottland des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen, wo lokale Fabriken mit verschiedenen Webarten experimentierten und originelle Stoffe herstellten. Vier dieser neuen Stoffarten wurden nach den damals renommiertesten Universitäten benannt: Yale, Harvard, Cambridge und Oxford.

Während die anderen drei inzwischen in Vergessenheit geraten sind, hat Oxford-Stoff die Zeit überdauert. Dies ist nicht zuletzt Brooks Brothers zu verdanken, der ältesten Herrenbekleidungsmarke der USA.

Im Jahr 1896 bemerkte John E. Brooks, wie englische Polospieler ihre Kragen festnagelten, damit sie während des Spiels nicht nach oben flatterten. Davon inspiriert, machte sich Brooks daran, ein Hemd zu entwickeln, das Knöpfe verwendet, um dieselbe Aufgabe zu erfüllen. Das Ergebnis war das Oxford-Hemd, wie wir es heute kennen und das Ende der bisherigen Praxis, dass Männer Hemden und Kragen separat kauften.

Brooks Brothers früherer Oxford Hemdenkatalog

Es dauerte jedoch nicht lange, bis der OCBD vom Spielfeld galoppierte, zweifellos aufgrund der Tatsache, dass er mit Krawatte und Jacke genauso zu Hause aussah wie zu Pferd.

Der Stil erreichte Mitte des 20. Jahrhunderts seinen Höhepunkt, als Oxford-Hemden von den adrett Ivy League spielt an Amerikas Ostküste und später Vespa-Mods in Großbritannien. Wenn ich an Oxfords mit Knöpfen denke, denke ich eher an Ben Sherman und die 1960er Jahre, sagt Christopher Mundy von der Jermyn Street Budd-Shirts . Es wurde zu einem scharfen Blick für viele, als Mode.

Von da an ging das Oxford-Hemd nie mehr weg – und angesichts seiner vielseitigen Ausrüstung ist es unwahrscheinlich, dass dies jemals der Fall sein wird.

Warum brauchen Sie ein Oxford-Hemd?

Mit einem Wort: Vielseitigkeit. Das Oxford-Hemd hat eine unvergleichliche Fähigkeit, sich in jede Umgebung und in fast jede Kleiderordnung einzufügen. Sie könnten einen genauso gut zu einer formellen Veranstaltung tragen wie in der Kneipe. Es gibt nicht viele Kleidungsstücke, von denen man das sagen kann.

Es funktioniert gut mit einem Button-Down-Kragen und einer Knopfmanschette, sieht aber auch offen getragen mit einem traditionellen Kragen und einer Knopfmanschette toll aus, sagt Willis. Der Oxford ist [noch] beliebter geworden, da sich Männer nicht immer so formell kleiden müssen und er sich so gut vom Anzug in eine Jeans verwandeln lässt.

Wie ein Oxford-Hemd für unterschiedliche Kleiderordnung zu kombinieren

Egal, ob Sie sich für ein Arbeitsmeeting kleiden oder ein lässiges Outfit für das Wochenende zusammenbasteln, das Anziehen wird Ihnen mit einer Auswahl an Oxford-Hemden grenzenlos erleichtert.

Um euch einen freundlichen Schubs in die richtige Richtung zu geben, haben wir Stylistin Sarah Gilfillan vom Personal Shopping Service gefragt Schneiderei vier empfehlen recommend ausfallsichere Möglichkeiten, Ihr OCBD zu tragen , egal zu welchem ​​Anlass.

Formell

Oxford-Stoff ist vielleicht nicht so schick wie Popeline- oder Piqué-Gewebe, die normalerweise auf Hemden verwendet werden, aber es kann immer noch mit einem Anzug getragen werden, wenn Sie wissen, wie man es richtig macht.

Ein Oxford-Hemd ist nicht der formellste Stil, daher empfiehlt Gilfillan beim Styling, die Formalität mit kontrastreichen Farben zu erhöhen. Zum Beispiel – ein weißes Oxford-Hemd mit einer bordeauxroten Strickkrawatte, ein dunkelblauer Baumwollanzug und ochsenblutfarbene Loafer.

Business Casual

Verständlicherweise sind Business und Casual keine zwei Wörter, die immer zusammengehören, aber da die Kleiderordnung im Büro immer lockerer wird, wird ihre Paarung immer häufiger.

Ein Oxford-Hemd ist das perfekte Grundnahrungsmittel für Business-Casual-Kleid , sagt Gilfillan. Getragen mit einem unstrukturierten Blazer oder als Teil von maßgeschneiderten Einzelteilen sehen Sie nie über oder unter angezogen aus.

Smart Casual

Für die täglichen Aufgaben, smart lässig ist der einzige Weg. Hilfreicherweise ist das Oxford-Hemd so ziemlich das, wofür es oft schwierig ist, sich für den Code anzuziehen.

Eine ausgezeichnete Standardoption für Smart Casual, eine fast denimfarbene blaue Version, passt gut zu Sand-Chinos, aber es gibt unzählige andere Optionen, und Sie können damit spielen, sie einzustecken und wegzulassen, um die Stimmung zu ändern.

Außerdienst

Sich für Ausfallzeiten zu kleiden, muss nicht immer bedeuten, dass Sie auf den gleichen treuen Hoodie oder das gleiche Pizza-befleckte T-Shirt zurückgreifen. Heben Sie Ihre Wochenendkleidung sofort auf, indem Sie sich für einen Button-Down anstelle eines Sweaters entscheiden, und verdienen Sie sich dabei einige Punkte für den Freizeitstil.

Wechseln Sie Schuhe gegen Turnschuhe, werfen Sie eine lässige Jacke über und Sie sind so ziemlich da, so Gilfillan. Ein leichtes Oxford-Hemd mit Jeans, eine Bomberjacke und Sneaker sorgen für einen besonders starken Wochenend-Look.

Kaufüberlegungen

Wenn es um die Eckpfeiler der männlichen Garderobe geht, sind blasse Imitationen selten ein Flicken auf das Echte. Damit Ihr Oxford (buchstäblich) aus dem richtigen Stoff geschnitten ist, beachten Sie diese Tipps bei der Suche nach dem perfekten Hemd.

Stoff

Während ein Oxford-Hemd aus Baumwolle optisch vielleicht nicht von einem mit Kunstfasern wie Polyester gemischt zu unterscheiden ist, erhalten Sie nur von ersterem ein bequemes, atmungsaktives und langlebiges Tragegefühl. Oxford-Hemden aus reiner Baumwolle bieten auch ein angenehmeres Handgefühl und halten Sie bei wärmeren Temperaturen viel besser kühl.

Farbe

Je nachdem, wen Sie fragen, schlagen verschiedene Herrenmode-Experten einen anderen Ausgangspunkt für Ihre Oxford-Hemdenkollektion vor. Alle sind sich jedoch einig über die heilige Dreifaltigkeit der Farben, die jeder Mann besitzen sollte: Himmelblau, Weiß und Pink. Dies gilt unabhängig davon, ob Ihr Oxford einfarbig oder gestreift ist.

Schnitt

Der dauerhafte Reiz des Oxford-Hemds ist seine Fähigkeit, ein Jedermann zu sein, was sowohl für die Passform als auch für die Formalität gilt. Suchen Sie nach Designs, die Ihrer Form genau folgen, ohne den Rahmen zu belasten, und achten Sie insbesondere auf eine Kellerfalte (eine rechteckige Stofffalte, die entlang der Mitte des Rückens verläuft) auf der Rückseite für mehr Bewegungsfreiheit.

Halskette

Puristen der Herrenmode werden sagen, dass ein Oxford-Hemd einen Rollkragen haben sollte (wo der Kragen aufgrund der fehlenden Einlage eine geschwungene Form hat), aber gerade Kragen (die, wie Sie vermutet haben, flach anliegen) ein etwas saubereres Finish bieten. Oxford-Hemden ohne Button-Down-Kragen, aber dennoch aus dem richtigen Stoff geschnitten, sind meist formellen Outfits vorbehalten.

Einzelheiten

Wie in jedem anderen Bereich der Herrengarderobe steckt der Teufel im Detail. Spielen Sie das lässige Erbe des Oxford-Hemdes, indem Sie knifflige französische Manschetten zugunsten von Standard-Knopfmanschetten vermeiden. Was die Befestigungen selbst betrifft, setzt Perlmutt die Messlatte, da es eine Farbtiefe verleiht und widerstandsfähiger gegen Risse ist.

Die besten Marken für Oxford-Hemden

Uniqlo

Der High-Street-Ausstatter Uniqlo ist dafür bekannt, hochwertige Garderoben-Basics zu günstigen Preisen anzubieten, und Oxford-Hemden sind eines der besten Dinge, die es kann.

Hochwertige Baumwolle, geschmackvolle Farben, eine schmeichelhafte Passform und das alles für weniger als die Hälfte des Preises der meisten Traditionsmarken. Wenn es sich nicht lohnt, der High Street zu trotzen, sind wir uns nicht sicher, was es ist.

Jetzt kaufen: £19.90

Kleidungsfarben für dunkle Haut

Brooks Brothers

Die OG der OCBD, Oxford-Hemd-Erfinder Brooks Brothers, wurde vor über zwei Jahrhunderten in Manhattan gegründet und ist damit der älteste kontinuierlich handelnde Herrenausstatter in den USA.

Das Unternehmen brachte 1896 sein ikonisches Polo Button-Down Oxford-Hemd auf den Markt und schuf damit einen wichtigen Baustein in der Garderobe vieler stilvoller Männer.

Jetzt kaufen: £135.00

Spalt

Als Anlaufstelle für einfache amerikanische Klassiker in der High Street hat Gap eine umfangreiche Kollektion an Oxford-Hemden.

Erwarten Sie weiche, lässige Baumwolle, schmal, aber nicht zu schmal geschnitten, in Kurz- und Langarmvarianten in vielen Farben, Streifen und Karos.

Jetzt kaufen: 34,95 €

Ralph Lauren

Es ist unmöglich, sich ein Oxford-Hemd ohne den adretten Ivy-League-Stil vorzustellen. Und Sie können nicht adrett im Ivy-League-Stil denken, ohne bei Ralph Lauren zu landen.

Das New Yorker Label hat den Look seit 1967 zu seiner Visitenkarte gemacht und seine taillierten, schmeichelhaften Oxford-Optionen gehören zu den besten, die es gibt.

Jetzt kaufen: 95,00 €

Ben Sherman

Die Mod-Bewegung der 1960er Jahre war einer der Faktoren, die dazu beitrugen, das Oxford-Hemd in den Mainstream zu bringen, und es war Ben Sherman, der die Verantwortung übernahm.

Hemden des britischen Labels wurden von Subkultur zu Subkultur weitergegeben und wurden dabei zu Ikonen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kleidung eine Geschichte hat, kann es nicht viel besser sein.

Jetzt kaufen: £80,00

Handschuh

Mit Hauptsitz in Stockholm, aber mit Wurzeln im adretten Americana, wird Gant oft als die Marke bezeichnet, die Button-Down-Hemden auf den Massenmarkt gebracht hat. Es wird auch für die Erfindung der Aufhängerschlaufe verantwortlich gemacht – ein weiteres wichtiges Freizeithemd-Detail, das schnell an anderer Stelle übernommen wurde.

Obwohl sie zeitlos sind, bringen die cleveren Details und modernen Wendungen der Produkte von Gant die Dinge voran. Suchen Sie nicht weiter nach einem hochwertigen Oxford-Hemd von einem der Hersteller.

Jetzt kaufen: 90,00 €

John Lewis

Es sollte keine große Überraschung sein, dass die alten zuverlässigen britischen Kaufhäuser gut mit den alten zuverlässigen der eleganten und lässigen Herrenkleiderordnungen ausgestattet sind.

Mit einem starken Angebot seines hauseigenen Labels und vielen wiedererkennbaren Namen hat der Händler mit Sicherheit ein Oxford-Hemd, das zu Ihrer Garderobe passt.

Jetzt kaufen: £45.00

J.Crew

J.Crew ist eines von Amerikas besten Beispielen für klassischen, adretten Stil und wurde zum Synonym für einfach zu tragende, moderne Grundnahrungsmittel.

Der Ansatz der Marke hat ihr weltweit unzählige Anhänger eingebracht und ihre sauber geschnittenen Oxfords sind nur eines der Dinge, die stilbewusste Käufer immer wieder kommen lassen.

Jetzt kaufen: £78.00 £

Emma Willis

Mit einer Ladenfront in der Jermyn Street – der Hauptstadt der britischen Hemdenherstellung – kreiert Emma Willis einige der feinsten maßgeschneiderten und konfektionierten Oxfords der Welt.

Hier finden Sie keine flüchtigen Trends in den Regalen – der Fokus liegt ausschließlich auf traditionellen, rein englischen Stilen. Wenn Sie also die Idee von Zeitlosigkeit, hochwertigen Materialien und Handwerkskunst mögen, ist Willis mit Sicherheit die richtige Frau.

Jetzt kaufen: 240,00 €

NN07

Das in Kopenhagen ansässige Label NN07 bezeichnet seine Produkte als die Klassiker von morgen und hat seine Kollektionen seit 2007 genau im Auge behalten, dem würden wir gerne zustimmen.

Der Fokus liegt hier auf schlichten Basics für die Garderobe, ein Ansatz, der sich bei den Oxford-Hemden zeigt, die einen aufgeräumten Slim-Fit-Profilschnitt aus strapazierfähiger, knitterarmer Baumwolle aufweisen.

Jetzt kaufen: 109,00 €

CEO

Topman ist seit fast einem halben Jahrhundert einer der zuverlässigsten Namen auf der High Street und eine sichere Wahl für mehr oder weniger jede Komponente der männlichen Garderobe.

Das moderne Oxford-Hemden-Sortiment des Einzelhändlers ist nicht anders und umfasst Optionen in muskulösen Schnitten, die den Bizeps umarmen. Denn selbst schwule Brüder müssen schlau aussehen.

Jetzt kaufen: 25,00 €

A.P.C.

Das französische Label von Jean Touitou hat sich als führender Anbieter von minimalistischem Pariser Chic eine Nische erobert. A.P.C. achtet wenig auf Trends, sondern auf eine Qualität, die ihresgleichen sucht.

Der Oxford-Button-Down ist seit langem eines der Schlüsselelemente des Labels und macht A.P.C. der perfekte Ort, um einen abzuholen.

Jetzt kaufen: £175.00