Ein Landhausschuh für den Landadel oder der bevorzugte Schuhstil eines norwegischen Bauern? Was auch immer Sie für die wahren Ursprünge des zeitgenössischen Loafers halten, was unbestritten ist, ist die gekonnte Mischung aus Komfort und Flair dieser zeitlosen Silhouette.



Im Gegensatz zur heiligen Schuhtrinität der Brogues, Derbies und Oxfords - alles elegant, aber ein bisschen gleich - Slipper werden oft als extravagant „dandy“ oder zu schwer abzuschreiben, um sie mit einer großen Auswahl an Outfits auszuziehen.

In Wahrheit sind diese Slip-On-Styles alles andere als. Sie sind schnurlos, praktisch und bieten zahlreiche Optionen - von traditionellen Penny-Versionen bis hin zu luxuriös verarbeiteten Horsebit-Slippern - für jeden Fuß einen Stil. Folgendes müssen Sie wissen:



Materialangelegenheiten: Leder oder Wildleder?

Vor dem Eintauchen in die Arten von Schuhen Es lohnt sich, ein paar Anmerkungen zur Bedeutung des Materials zu beachten. Wie bei anderen schicken Schuhen werden Slipper im Allgemeinen aus einem von zwei Stoffen hergestellt: Leder oder Wildleder, die beide ihre eigenen Stärken und Schwächen haben.

Mit ihrem schlanken und glänzenden Finish sind Lederhalbschuhe das perfekte Interpunktionszeichen für ein eleganteres Aussehen, egal ob es sich um einen Ganzanzug oder um elegant-lässige, maßgeschneiderte Einzelteile handelt. Obwohl Sie sicher sein möchten, dass sie in gutem Zustand sind (achten Sie darauf, regelmäßig zu reinigen und zu polieren), sind Slipper aus Leder deutlich robuster als solche aus Wildleder und tragen sich im Laufe der Jahre gut und entwickeln eine einzigartige Patina der Prozess.



Wildleder hingegen sollte - wenn Sie überhaupt Respekt vor Schuhen haben - ausschließlich für die Frühlings- und Sommermonate reserviert sein. Aufgrund ihres luxuriösen, aber zarten Finishs sollten Wildleder-Slipper um jeden Preis vor übermäßiger Feuchtigkeit geschützt werden.

Wildleder-Designs wirken auch etwas lässiger (obwohl das nicht heißt, dass sie nicht mit Schneiderei getragen werden können), was sie zu einem Schuh-in für eine Garderobe mit warmem Wetter macht, die im Vergleich zu Herbst / Winter entspannter sein muss Äquivalent.



Schlüsselstile von Loafer

Der Penny Loafer

Unglaublich schlau, der Penny Loafer ist der adrett Schuhklassiker, der noch heute, fast ein Jahrhundert nach seiner Erfindung, auf Schuhregalen einen hohen Stellenwert einnimmt.

Trotz der Konnotation von politischen Schwergewichten und Filmikonen der USA wurden Penny Loafers ursprünglich in Norwegen konzipiert. Der gebürtige Norweger Nils Gregoriussen Tveranger verbrachte seine Jugend damit, das Handwerk des Schuhmachens in Amerika sorgfältig zu studieren, und kehrte schließlich nach Hause zurück, um den „Aurland-Mokassin“ zu kreieren, einen Loafer-Stil, der Berichten zufolge von den einheimischen Irokesen inspiriert wurde.

Im Jahr 1934 - veranlasst durch Tverangers unverwechselbares Design - wurde G.H. Bass & Co, ein Schuhmacher in Wilton, Maine, veröffentlichte eine Adaption des Aurland. Diese neue Version, genannt 'Weejun' (klingt wie norwegisch), enthielt einen Lederstreifen auf der Vorderseite mit einem Diamantausschnitt - der sich übrigens als ideales Fach für die Aufbewahrung eines Cent erwies.

Das Schöne am Penny Loafer ist seine Vielseitigkeit; Der Schuh lässt sich leicht hoch- oder runterziehen und passt zu den meisten Outfits, sagt Gilad Yogev, ehemaliger Creative Director von G.H. Bass & Co. . Pennies eignen sich für intelligentere Kleidung wie Sommeranzüge, werden jedoch am besten verwendet, um lässigen oder schick-lässigen Looks Glanz zu verleihen. Denken Sie an eine Uni-Jacke, ein T-Shirt und eine Chinohose oder ein Oxford-Hemd, einen Pullover und maßgeschneiderte Shorts.

Der Quastenbummler

Obwohl 'Quastenbummler' für manche Ohren 'Yuppie' sagen mag, entstand der Stil zuerst dank nicht eines Angestellten, sondern eines Mannes namens Paul Lukas.

Lukas, ein mit dem Oscar ausgezeichneter ungarischer Schauspieler, der in Filmen wie The Lady Vanishes (1938) und Watch on the Rhine (1943) mitwirkte, war bekannt für seinen Debonair-Stil. Irgendwann in den 1940er Jahren trat Lukas an mehrere Schuhmacher heran und wies sie an, einen Schuh zu entwerfen, der einem Oxford-Stil mit Quasten entsprach, den er in Europa aufgegriffen hatte.

Niedrig und siehe da, 1950 veröffentlichte einer der damals führenden Schuhmacher Amerikas, die Alden Shoe Company, den ersten Loafer mit Quasten, dessen erste Chargen 1952 aus den Regalen flogen. Einige Jahre später, 1957, begannen die High-Society-Ausrüster Brooks Brothers Die Geschäfte sind mit einem exklusiven Quastenstil ausgestattet, der auf der Rückseite des Schuhs markante Stockflecken (erhabene Nähte) aufweist.

Die im Vergleich zu dem eher nüchternen und traditionellen Penny dezent dekorierten Quasten-Slipper befriedigten die amerikanische Nachfrage der Mitte des Jahrhunderts nach einem eleganten, eleganten Schuhdesign, das die Praktikabilität nicht beeinträchtigte.

Das wohl bekannteste Quastenmodell ist heute der Cordovan. Im Gegensatz zu den meisten formellen Lederschuhen, die aus Kalbsleder hergestellt werden, werden Cordovan-Slipper aus der subkutanen Schicht des Hinterteils eines Pferdes hergestellt. Cordovan ist langlebig und glänzend. Es ist auch das am wenigsten poröse Leder und daher sehr begehrt. Dies erklärt in gewisser Weise, warum Sie für ein Paar von Brooks Brothers fast £ 550 abhusten müssen.

Der Horsebit Loafer

Mit blauerem Blut als seine Bruderstile ist der Horsebit Loafer der endgültige Dress Loafer.

Ausgestattet mit einem Messingband in Form einer Trense eines Pferdes orientiert sich das Horsebit an der Kleidung des Pferdesports - nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass es wahrscheinlich Gespräche über Polospiele und Pferderennen waren, die seine Entstehung inspirierten.

In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg arbeitete Gucci-Gründer Guccio Gucci als Liftboy im The Savoy Hotel in London, diente der Elite der Stadt und achtete sorgfältig auf die Nuancen ihres unverwechselbaren Stils.

Später, als Gucci nach Italien zurückkehrte, kombinierte er seine Erfahrungen mit raffiniertem Stil mit der Geschichte der Sattelherstellung des Unternehmens und fertigte 1953 den ersten Horsebit-Loafer an - einen legendären Schuh, der das Luxuslabel bald in die Höhe schnellen lassen würde.

Das Design wurde in der Tat so ikonisch, dass Guccis Horsebit in den 1960er Jahren in die ständige Sammlung des Costume Institute des New Yorker Metropolitan Museum of Art aufgenommen wurde und 2013 auch Gegenstand einer ganzen Ausstellung im Gucci Museo in Florenz war . Nicht zu schäbig für einen Slip-On.

Der zentrale Reiz des Horsebits war damals wie heute seine Verfeinerung. Im Gegensatz zu älteren Loafer-Stilen sieht der Horsebit mit einem formellen Anzug nicht fehl am Platz aus, sondern vervollständigt ihn stattdessen.

Spitzbart-Styles für ovales Gesicht

Der Slipper

Es gab einmal eine Zeit, in der nur zwei Arten von Männern Hausschuhe außerhalb des Hauses trugen: Hugh Hefner und Ihr Opa. Und was ist der Unterschied?

Aber in den letzten Jahren haben die Schuhe, die zuvor Millionärs-Playboys und Aristokraten des 19. Jahrhunderts vorbehalten waren (Prinz Albert soll ein großer Fan gewesen sein), einen eher louche Weg eingeschlagen und wurden von Stil-Außenseitern wie Ryan Gosling und Kanye West getragen.

Das Slip-On-Design ist so scharf wie bequem und zeichnet sich durch eine robuste Ledersohle, einen leichten Absatz und ein traditionelles Obermaterial aus Samt oder Wildleder aus. Hausschuhe sind nicht nur eine elegante Alternative zum Standardschuh, sondern können auch verwendet werden, um etwas lässigere Outfits hervorzuheben, insbesondere wenn sie in moderneren Lederfarben oder neutralen Farben verwendet werden.

Leider gilt diese Einladung nicht für die mit Lammfell ausgekleideten Mokassins, die Sie zu Weihnachten erhalten haben. Lassen Sie sich bei einem Black Tie-Event von denen erwischen und erwarten Sie, dass andere Gäste Sie und Ihr geriatrisches Aufstehen davon abhalten, in ein Altersheim zu fahren.

Wie man Slipper trägt

Es ist schön und gut, in der Lage zu sein, einige Modemuskeln zu spielen und die Geschichte der Slipper abzuspulen, aber diese fleißigen, vielseitigen Stile in eine tägliche Rotation zu integrieren, erfordert ein wenig fachkundige Hilfe.

Zu diesem Zweck haben wir Stylist Daniel Rhone für seine Vor- und Nachteile des Herumlungerns angesprochen.

Steht dir

Berühmte US-Präsidenten und berühmte Hollywood-Filmstars haben sich dem Loafer mehr als nur als Partner für Pyjamas zugewandt. Wenn es um Schneiderei geht, gibt es jedoch eine relevante Regel.

Wann einen Anzug tragen Bei Slippern ist der wichtigste Faktor die Länge des Hosenbeins. Der Bruch sollte leicht sein […], damit die Silhouette sauber erscheint und Sie immer noch die Details des Schuhs sehen können.

Nächster

Ein moderner Take

Ob auf den Füßen von Ivy League-Prepstern oder Camden Teddy Boys - Slipper wurden von einer Reihe von Männern und Subkulturen getragen, von denen jede ihre eigene Art des Stylings hat. Mod Mode mag Slipper mehr als jeder andere Schuhstil.

Suchen Sie für eine modisch inspirierte Variante von Slippern nach einer schmalen, sich verjüngenden Hose oder einem verkürzten Stil, der einen zeitgemäßen Touch bietet.

Reiss

Der Sommer Go-To

Zu gleichen Teilen praktisch und schick, ist es kein Wunder, dass Slipper in den wärmeren Monaten oder im Urlaub der perfekte Schuh sind.

Wenn Sie einen dezenten, aber mühelos coolen Sommerlook suchen, kombinieren Sie ein Leinenhemd mit einer hellen Baumwoll-Chinohose und einem Paar Wildleder-Quasten-Slippern.

Massimo Dutti

Gehen Sie ohne Socken, der richtige Weg

Wenn die Hitze steigt, ist es sinnvoll, die kühlenden Vorteile des Entblößens der Knöchel zu nutzen, indem Sie ohne Socken arbeiten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Füße alleine fliegen lassen müssen.

Der Socken-Spezialist Falke produziert eine fantastische Auswahl an No-Show-Socken. Ein weiterer Tipp ist, Ihre Füße mit etwas Talkumpuder zu bestäuben, damit Sie nicht übermäßig schwitzen.