Die meisten Männer fallen in eines von zwei Lagern. Es gibt diejenigen, die den Sommer wegen der Einfachheit des Anziehens lieben kurze Hose und ein T-Shirt, und dann gibt es diejenigen, die schon bei der bloßen Erwähnung des L-Wortes ganz schwindlig werden (das ist Layering, falls Sie sich nicht sicher sind.)



Für diejenigen aus der letztgenannten Gruppe, gute Nachrichten, haben wir alle wichtigen Layering-Teile aufgelistet, die Sie in dieser Saison zur Verfügung haben müssen. Für diejenigen, die immer noch um den Verlust der Sonne trauern, sind wir ziemlich sicher, dass diese Liste Sie davon überzeugen wird, anders zu denken. Es ist Zeit, wie eine gut gekleidete Zwiebel zu machen und Ihre Schichten zu umarmen.

Die Hütte

Das Shacket: schrecklicher Name, ausgezeichnetes Layering-Stück. Auf halbem Weg zwischen Hemd und Jacke ist es ein solides Beispiel dafür, dass es nicht nervig ist, sich zu weigern, Partei zu ergreifen. Das Gegenteil ist der Fall.



wie man High-Top-Vans schnürt

Die genaue Definition eines Shackets (und was es von einem Überhemd unterscheidet) ist noch unklar, aber in unserem Buch werden die besten Iterationen aus Materialien hergestellt, die schwerer sind als ein Oxford-Knöpfe um die Kälte abzuwehren, aber dennoch den schmalen Schnitt des Langarmshirts zu erhalten. Es sind im Wesentlichen zwei Kleidungsstücke zum Preis von einem (also können wir doppelt so viele kaufen, oder?)

Der Shacket ist auch so etwas wie ein Allheilmittel für unberechenbares Wetter laut Pfeifen Kreativdirektor Nick Passmore. Vor allem eine Wolljacke ist warm genug, um alleine getragen zu werden, aber schlank genug, um unter einen Mantel zu passen.



Wie du deine stylst, hängt vom Wetter ab. Versuchen Sie es an milderen Tagen offen über einem T-Shirt mit Rundhalsausschnitt zu tragen. Wenn wir dann den Herbst erreicht haben, tragen Sie es über einem dünneren Hemd und T-Shirt oder (wenn Sie ein zertifizierter Statement-Maker sind) über einem leichten Rollkragenpullover.

Der unstrukturierte Blazer

Schlimmer als ein Blazer, der nicht passt, ist nur ein Blazer, der zwar passt, aber durch so viele zusätzliche Schichten belastet wurde, dass er nun einer überfüllten Wursthaut ähnelt.



So ist der unstrukturierte Blazer mit seiner fehlenden starren Struktur sehr zu feiern, wenn es darum geht, die Extras zu stapeln. Dass die reduzierte Innenausstattung viel Platz für alles lässt, vom T-Shirt bis zum Sweatshirt zu Hemd und Weste verwöhnt uns einfach.

Unstrukturierte Jacken sind in der Regel etwas lockerer am Körper geschnitten und wirken generell lässiger, erklärt Promi-Stylistin Phill Tarling , der Leute wie Tom Hardy angezogen hat.

Separates in Marine, Schwarz oder Anthrazit sind immer ein solider Ruf, aber Tarling empfiehlt, sie zu mischen, um die Attraktivität eines mehrschichtigen . zu maximieren unstrukturierter Blazer . Kombinieren Sie für einen edlen Auftritt mit ähnlicher Farbe – Blazer in Grüntönen liegen in dieser Saison besonders im Trend.

Die Jacke

Auch wenn Sie nicht auf den ganzen Grandaden-Chic stehen, ist das kein Grund, die Strickjacke in den Vorruhestand zu zwingen. Solange Sie der kostenlosen Buspass-Brigade Taschentücher im Ärmel überlassen, kann das Design ein geschichteter Glücksfall sein.

Natürlich sind wir kartentragende Mitglieder der Chunky Cardigan Appreciation Society, aber wenn es um Layering geht, ist eine leichte bis mitteldicke Version (idealerweise in einem temperaturregulierenden Stoff wie Merinowolle) viel vielseitiger Wahl.

Merino ist eine aktive Faser – sie reagiert auf Veränderungen der Körpertemperatur, hält dich an kalten Herbsttagen warm und kühlt, wenn das Wetter ungewöhnlich warm ist, sagt das Designteam von Sonnenspel , ein Label, das für seine Strickwaren ebenso gefeiert wurde wie für seine Baumwoll-T-Shirts von Sea Island. Ihr Strick sollte leicht genug sein, um über ein T-Shirt oder eine Schicht darunter gezogen zu werden Mantel wenn es kälter wird.

Mit dieser Vielseitigkeit kommt eine Reihe von Möglichkeiten, die Strickjacke zu tragen. Ein neutrales Beispiel eignet sich gut, um einer Hemd-Krawatte-Kombination Ballast hinzuzufügen, wenn noch nicht ganz Mantelwetter ist. Aber auch Optionen in mittlerer Stärke und mit Schalkragen sehen toll aus, wenn sie über einem T-Shirt oder einem Hemd mit Grandad-Kragen liegen.

Die Gilet

Das Problem, wenn etwas ärmellos, gepolstert und für Land- oder Sportaktivitäten gedacht ist, besteht darin, dass die Chancen sofort gestapelt werden, unabhängig davon, wie praktisch es zum Layern ist. Trotzdem hat die Weste die Herbst-/Wintergarderobe der Herren fest infiltriert.

Passform und Gewicht sind entscheidend, um dieses Teil ins Spiel zu bringen – wenn Sie zu klobig werden, sind Sie im Grunde der Michelin-Mann, ähm zu eng, und nichts passt darunter. Als Gewinn für Mode und Funktion haben die besten Gilets diese mittelschwere Konstruktion und Ästhetik nach unten gebracht, wodurch sie sich ideal zum Tragen unter einer Anzugjacke oder als leicht abnehmbare Oberschicht über einem dicken Pullover eignen.

Damit die Weste optimal aussieht, hat Luke McDonald, Stylist beim Personal Shopping Service für Männer Faden , empfiehlt die Verwendung von Texturen, um sie hervorzuheben. Sie möchten, dass Ihre Weste kontrastiert und Ihrem Look etwas Flair verleiht. Wenn alles andere aus Baumwolle besteht, denken Sie an einen taktilen Stoff wie Wolle, oder wenn Sie Flanell tragen, dann entscheiden Sie sich für Nylon.

Scheuen Sie sich auch nicht vor kräftigen Farben, da sich dies für Ihre Layering-Fähigkeiten auszahlen kann. Sie sollten eine Farbe wählen, die zu Ihrer vorhandenen Garderobe passt. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt neutral oder langweilig; eine orange oder hell Netz Gilet kann eine großartige Möglichkeit sein, einen ansonsten reduzierten Look interessanter zu machen.

Der Hoodie

Wir haben viel Liebe für die Kapuzenpullover , und es als Grundnahrungsmittel für Herrenmode kennenzulernen, ist wohl das Beste daran, ein Teenager zu sein. Natürlich war das Problem bis vor kurzem, dass es nach diesen Jahren unangemessen war, in einem gesehen zu werden. Aber nicht mehr. In den letzten Jahren hat sich der Hoodie zu High-End entwickelt und wird noch besser, wenn er im Herbst als Schicht rekrutiert wird.

Halten Sie die Farbe mittel- bis hellgrau-meliert und das Styling einfach – ich würde nie erwarten, dass ein Hoodie als Oberbekleidung getragen wird. sagt Herrenmode-Designer Carolyn Massey , der mit Marken wie Dunhill und Kilgour zusammengearbeitet hat.

Befolgen Sie diese Ratschläge und verwenden Sie den Hoodie immer als Schicht. Pop ein unter a Lederjacke oder Wollmantel an dienstfreien Tagen, oder werden Sie kreativ, indem Sie einen auf dem Weg zur Arbeit unter Ihrer Anzugjacke tragen (wir gehen von einem Business-Casual-Büro aus, es sei denn, Sie möchten tatsächlich Ihre Marschbefehle).

So sehr wir den aktuellen Trend zu Statement-Prints und Sloganwear mögen, widerstehen Sie dem Drang, eine wandelnde Werbetafel zu werden, indem Sie sich für Styles mit minimalem Branding und zusätzlichen Designdetails entscheiden. Oder riskieren Sie, dass der neue Klassiker wieder ins Jugendzimmer verbannt wird.

Der Rollkragen

Für viele ist der Winter eine Zeit, in der sie zwischen Form und Funktion wählen müssen. Nicht so beim Rollkragen.

wie man einen Bart mischt

Abgesehen davon, dass sie gut aussieht (siehe Sir Michael Caine, Steve McQueen und neuerdings Zayn Malik als Beweis), kennt nordwärts kriechende Strickwaren keine Grenzen in ihrer Fähigkeit, Trägerinnen warm zu halten.

Der Rollkragen ist ein vielseitiges Basic und kann mit so ziemlich allem getragen werden, sagt Tarling. Und er liegt nicht falsch. Möchten Sie mit Oberbekleidung schichten? Probiere einen Bomber, Denim oder Wildlederjacke für einen Look, der frostigen Winden trotzt, aber nicht ins Schwitzen kommt. Fühlen Sie sich ein bisschen eleganter? Ein Mantel oder ein Blazer sind ebenso attraktive Begleiter.

Um all diese Kombinationen zu erreichen, gehen Sie beim Kauf eines Rollkragens mit dem gleichen Wort vor wie bei Wein: nicht „billig“, sondern „gut“. Klobigere Versionen im Stil von Ernest Hemingway sind verlockend, schränken jedoch Ihre Paarungen ein.

Das Flanellhemd

Abgesehen von echten Holzfällern und vielleicht David Beckham gibt es überraschend wenige Männer, die ein Plaid ziehen können Flanellhemd solo getragen und oben zugeknöpft. Aus diesem Grund hat das robuste Teil berechtigterweise in erster Linie den offiziellen Status als Lagenteil anzumelden.

Und wir sind mit unserem Denken nicht allein. Wenn die Monate kälter werden, werden Schichten für jedes Outfit unverzichtbar, sagt der Herrenmode-Designer und ehemalige Topman-Kreativdirektor Gordon Richardson. Ein kariertes Hemd ist ein vielseitiger Kleiderschrank, mit dem Sie verschiedene Teile problemlos kombinieren können.

Bis es kalt genug ist, um deinen Atem zu sehen, eignet sich das dickere, isolierende Flanellmaterial perfekt zum Tragen über einem T-Shirt mit Rundhalsausschnitt oder einem Henley-Top. Wenn das Quecksilber jedoch fällt, lassen Sie es sich unter einen Mantel oder eine coole Jacke zurückziehen und lassen Sie gerade so viele Knöpfe offen, dass noch ein T-Shirt aufblitzt.

Abgesehen davon, dass es einem lässigen Outfit einen Hauch von Farbe verleiht, kann es auch einem lässigen Look eine willkommene Textur verleihen. Brauchen Sie einen Beweis? Probieren Sie eine sauber sitzende Option in Monochrom unter einem unstrukturierten Blazer und überzeugen Sie sich selbst.

Die Jeansjacke

Es ist vielleicht eines der ältesten und am meisten verehrten Artikel der Herrenmode, aber es ist auch eines der am kriminellsten unterschätzten Kleidungsstücke. Klar, a Jeansjacke ist in der vorgesehenen Form in den Sommermonaten recht ansprechend, aber warum ein halbes Jahr einlagern, wenn es nicht sein muss?

Ähnlich wie ein Shacket kann ein Trucker effektiv als Midlayer verwendet werden und ist ideal, um einem ansonsten biederen Look einen Hauch von Textur und Farbe zu verleihen.

Probieren Sie eine hellblaue Jeansjacke unter einem kamelfarbenen Mantel, sagt Sam Brady, der Blogger dahinter Eine Gentleman's Row . Die Farben harmonieren hervorragend und wenn man die oberen beiden Knöpfe offen lässt, wird der steife Denim nicht zu restriktiv.

Die Jeansjacke ist nicht nur ein Wochenendwunder (obwohl sie über einem Hoodie oder einem Karohemd toll aussieht), sie kann auch für das Büro funktionieren. Unter einem unstrukturierten Blazer und über Ihrem üblichen Hemd und Ihrer Krawatte getragen, wird ein hellblaues Design mit minimalen Details Ihre smart-casual Layering-Spiel auf die nächste Stufe.

Das Tracktop

Es ist offiziell, Lehrer haben das #Menswear-Spiel übernommen. Beitritt zu den Geographie-Goofs Cord Anzug ist das Trainingsoberteil, das seit den 1980er Jahren von jedem Spiellehrer getragen wird.

Wie Cord hat auch das Zip-Up-Piece in den letzten Saisons von Designern ein Update bekommen: abgespeckt, reduziert und deutlich weniger farbsättigt. Was übrig bleibt, ist eine überraschend warme und leichte Schicht, die ihrem Lebenslauf „eigentlich tragbares IRL“ hinzufügen kann.

Das Wiederaufleben gut gestalteter Sportbekleidung bedeutet, dass Männer jetzt selbstbewusst Sportbekleidung tragen können, sagt Richardson.

Beim Abziehen des mehrlagigen Reißverschluss-Oberteils geht es darum, die Kluft zwischen angezogen und angezogen zu schließen (und die richtige Einstellung zu haben). Ziehen Sie einen unter einen elegant geschnittenen Anzug, um sofort pendelnden Charme zu erhalten, oder kombinieren Sie ihn am Wochenende mit einem strukturierten Kamelmantel und Jeans. Fortgeschrittenes Layering, Anfänger müssen sich nicht bewerben.